Gesundes Wohnen

Biofa Naturfarben aus Natur-Rohstoffen.

Spätestens im Zuge des 21. Jahrhunderts sind Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu Qualitätsfaktoren geworden. Biofa geht mit der Zeit und möchte mit seinen Produkten diesen hohen Standards gerecht werden. Diese Produkte bestehen zu 90-100 % aus nachwachsenden Rohstoffen, sowie Naturmineralien, welche einer nachhaltigen und schonenden Gewinnung entstammen.

Die Produkte werden aus Naturstoffen gefertigt und tragen somit ihren Teil zur Vermeidung von Allergien, Sicherung von gesunder Raumluft und dem Schutz der Gesundheit Ihrer Familie bei.

Als Verbraucher erwirbst du Produkte, die sich durch eine hohe Reichweite, geringe Trockenzeiten sowie gute Haltbarkeit auszeichnen.

Biofa hat den Einsatz von Lösemittel auf ein Minimum reduziert indem innovative Bindemittel in Verbindung mit natürlichen Harzen, Wachsen und Ölen Verwendung finden.

Alle Produkte sind unbedenklich für Mensch, Tier und Pflanzen, da auf Biozide, Paraffine, Kunstharze, künstliche Wachse und Konservierungsstoffe gänzlich verzichtet wird.

Biofa vereint Ästhetik mit Nachhaltigkeit und trägt somit seinen Teil zum Erhalt und Schutz der Umwelt bei.

Was gibt es hier?

Hier gibt es einen schnellen Überblick über die von Biofa angebotenen Produkte.

  • Holzschutz
  • Öle und Wachse
  • Wand und Fassade
  • Reinigungsmittel
  • Pflegemittel

Populär!
Farben, Öle, Reinigungsmittel

Hier findest du die zurecht populärsten Produkte. Das sind echte Tipps, ausprobieren lohnt sich.

Biofa Euromin Teaser

Biofa Euromin Fassadenfarbe

Fette Deckkraft, schönes Strichbild, leicht zu verwenden. Wähle die Silikat-Fassadenfarbe aus vielen bunten Farbtönen.

Biofa Reiniger Teaser

Tipp: Reiniger - Pflegemittel

Entdecke Naplana, den legendären Reiniger für Privathaus, Kita, Waldorfschule & Bürogebäude gleichermassen. Der Namenszusatz "plus" steht übrigens für rutschhemmend. Damit keiner nach dem Nasswischen ausrutscht...

Wandfarben und Fassadenfarben

Die auf die häufigsten Aufgaben abgestimmte und abgerundete Produktpalette sowohl im Innen- als auch im Außenbereich deckt die vielfältigsten Anwendungen ab.

  • Dispersionsfarben für normale oder strapazierte Oberflächen innen
  • Feuchtraumfarben für Bad, WC und Keller: Kalkfarben und Silikatfarben
  • Fassadenfarbe
  • Anti-Schimmelfarbe Mykosol für Innenräume gegen Algen, Schimmel und Pilze an der Wand - verhindert Schimmelbildung.
Alle Wandfarben im Innenbereich sind wisch- bis waschfest, diejenigen für den Außenbereich wasch- bis scheürfest. Ein sehr guter Weißgrad und die hohe Deckfähigkeit sind weitere empfehlenswerte Merkmale. Sie können mit neuartigen Farbpasten individüll abgetönt werden.
Sie bilden auch einen idealen Untergrund für die Wandlasurtechnik (bestehend aus Lasurmalmittel, Lasur Farbkonzentrate und Pigmente, s.a. Holzlasur). Dadurch lassen sich Farbgestaltungen erzielen, die den Wänden eine lebendige, natürliche Struktur geben und so unmittelbar Einfluss auf unser Wohlbefinden nehmen - eine lasierte Wand ist beruhigend, anregend etc...

Ein starkes Plus ist die hohe Ergiebigkeit und die niedrigen Materialkosten pro Anstrich.

Um den Wanduntergründen eine gröbere, attraktivere Struktur zu verleihen führen wir Lehmstreichputz, Streichputz und Solimin Quarzsilikatfarbe.

Farbe ist nicht gleich Farbe


Um die heimischen 4-Wände optimal zu verschönern, gibt es einige Dinge zu beachten. Zunächst sollte auf qualitativ hochwertige Farbe geachtet werden. Wandfarbe von Biofa ist unter anderem bestens für einen gleichmäßigen Anstrich geeignet. Zwar ist Markenfarbe häufig teurer in der Anschaffung, berücksichtigt man jedoch, dass hochwertige Farbe nur einen Anstrich benötigt um gut zu decken und billige Farbe meist erst nach zwei oder drei Schichten richtig deckt, ist die scheinbar teurere Farbe im Endeffekt meist günstiger.

Auch der Untergrund ist entscheidend. Will der Anwender ein optimales Ergebnis erzielen, sollte auch auf gute Tapete und Tapetenkleister geachtet werden. Minderwertige Produkte lassen auch hochwertige Wandfarbe oft fleckig werden.

So wird Wandfarbe am besten angewendet


Zu Beginn werden nicht zu behandelnde Flächen abgedeckt. Auch die Decken oder benachbarte Wände die eine andere Farbe bekommen sollen, sollten mit speziellem Klebeband abgedeckt und abgedichtet werden. Hier ist, neben gutem Klebeband, auch wieder die Tapete entscheidend. Ist eines der beiden nicht gut geeignet, ist es möglich, dass nach dem Abziehen des Bandes die Tapete oder die Farbe bereits gestrichener Wände daran haften bleibt.

Nun wird die gewünschte Farbe vor der Verarbeitung sorgfältig umgerührt und auf Wunsch vorab gemischt oder verdünnt.

Begonnen wird immer in einer oberen Ecke, möglichst die, die näher an vorhandenen Fenstern liegt. Die Farbe wird nun mit einem breiten Pinsel oder eine Rolle dünn und gleichmäßig aufgetragen. Auf eine Verarbeitung in eine Richtung ist ebenfalls zu achten. Über bereits gestrichene Stellen sollte nicht sofort gestrichen werden, da sonst Streifen entstehen können. Ein erneuter Anstrich sollte erst getätigt werden, wenn die erste Schicht komplett getrocknet ist.

Darauf sollte außerdem geachtet werden


Kunstlicht, direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft sind Gift für eine frisch gestrichene Wand. Zwar sollte auf ausreichend Frischluft geachtet werden damit die Nässe entweichen kann, doch ein Durchzug sollte unbedingt vermieden werden. Um unnötige Flecken auf dem Boden zu umgehen, sollte bei der Anwendung mit einer Walze unbedingt ein Malergitter verwendet werden. Die Rolle wird zum Teil in die Farbe getaucht und anschließend über das Gitter gerollt. Dies wird sooft wiederholt, bis die komplette Walze mit Farbe benetzt ist. So tropft sie nicht und überschüssige Farbe sowie so genannte Nasen werden vermieden.

Biofa Holzlasur - Naturschönes Qualitätsprodukt


Die Biofa Holzlasur ist eine seidenglänzende, offenporige und witterungsbeständige Holzlasur (Wikipedia: was ist Holzlasur?) für alle Hart- und Weichhölzer. Ob im Innen- oder Außenbereich, die Lasur eignet sich für Fenster und Türen, Zäune, Fassaden, Nagerställe, Kinderspielzeug (erfüllt die Normen EN 71, Teil 3 (Sicherheit von Spielzeug) oder Möbel. Sie sorgt für einen wasser- und schmutzabweisenden, strapazierfähigen Schutzfilm.


So verwendest du die Biofa Holzlasur richtig


Um das Holz optimal zu schützen und das natürliche Aussehen zu bewahren, werden spezielle Holzlasuren auf Möbel, Spielzeug, Fenster und vieles mehr aufgetragen. Der Untergrund sollte schmutzfrei und möglichst trocken sein. Gegebenenfalls muss eine vorher aufgetragene Schicht abgeschliffen werden und auch sehr glatte Oberflächen sollten vor der Behandlung mit Schleifpapier angeraut werden. Dabei ist darauf zu achten, dass anschließend die Staubreste vom Schleifen entfernt werden.

Die Holzlasur wird zuerst gründlich umgerührt oder aufgeschüttelt. Um ungewollte Ergebnisse zu verhindern, empfiehlt es sich, die Lasur vorher an einer nicht allzu sichtbaren Stelle zu testen. Entspricht die Farbgebung dem Geschmack des Anwenders, wird die Lasur dünn und gleichmäßig mit einem flachen Pinsel oder einer kurzflorigen Rolle auf die vorbehandelte Fläche aufgetragen. Sie sollte längs der Holzmaserung aufgestrichen werden und auf gar keinem Fall zu dickschichtig sein. Ist die erste Schicht aufgetragen, sollte vor einem erneuten Anstrich 20-24 Stunden gewartet werden. Ist die Oberfläche komplett getrocknet, wird sie mit feinkörnigem Sandpapier erneut abgeschliffen und der Staub entfernt. Nun kann eine weitere Schicht Holzlasur aufgetragen werden. Damit die Farbe so lang wie möglich hält, ist sie nach jeder Verwendung wieder gut zu verschließen. Ist die Lasur zu dickflüssig oder entspricht nicht ganz dem Wunsch des Anwenders, kann sie mit dem Biofa Verdünner oder anderen Biofa Holzlasuren gemischt werden.

Weitere Tipps

Im Außenbereich empfiehlt es sich, die Lasur noch ein weiteres mal aufzutragen, damit das Holz vor Wettereinflüssen und Schmutz geschützt ist. Um ein besonders schönes und natürliches Ergebnis zu erzielen, sollte die Holzlasur möglichst dünn aufgetragen werden. So kommen die Maserungen des Materials gut zur Geltung. Während der Verarbeitung ist darauf zu achten, dass geschlossene Räume gut gelüftet sind. Auch die Temperatur spielt eine Rolle, so sollte die Lasur nicht bei unter 12 °C angewendet werden.

Impressum

Hier findest du das Impressum zu diesem Tutorial.

Weiter zur Vollholz Parkett Seite mit Tutorial.